Getreidemühle reinigen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Um möglichst lange Freude an Ihrer Getreidemühle zu haben sind ein paar ganz einfache Regeln zu beachten. Im folgenden Beitrag geben wir Ihnen einige Tipps und Empfehlungen für die Pflege und Reinigung Ihrer Mühle.

Vorbereitung Getreide

Mahlen Sie nur Getreide, welches gereinigt wurde oder reinigen es am besten selber. In ungereinigten Getreide können sich nämlich kleine Steine befinden, die das Mahlwerk schädigen könnten.
Achten Sie darauf nur trockenes Getreide mit Ihrer Mühle zu mahlen. Ob die zu mahlenden Getreidekörner trocken genug sind, können Sie ganz einfach testen. Legen Sie ein Getreidekorn auf eine stabile Fläche und zerdrücken sie es mit einem Löffel. Dabei sollte ein Knacken zu hören sein und das Korn aufbrechen. Wenn das Getreide noch zu feucht ist, lässt es sich ganz einfach zerdrücken und hat Ähnlichkeit mi Haferflocken.

Mahlsteine aus Korund
Mahlsteine aus Korund

Reinigung

Die Reinigung des Mahlwerks ist sehr einfach. Jedes mal, wenn Sie mit einer groben Einstellung mahlen, reinigt sich das Mahlwerk selbständig. Falls Sie die Mühle über einen längeren Zeitraum nicht benutzen möchten, empfehlen wir, das Mahlwerk von Mehlresten zu reinigen. Dafür können Sie einen handelsüblichen Staubsauger mit passenden Saugstutzen verwenden. Stellen Sie den Feinheitsgrad auf "grob" und schalten Sie die Mühle ein. Nun können Sie den Staubsauger an den Mehlauslauf halten und die Reste aufsaugen.

Wenn Sie häufiger Ölsaaten mahlen (Leinsamen, Mohn), können die Mahlsteine eventuell verschmieren. Bei einer Verschmierung genügt es normalerweise ca. 50g Weizen auf mittelgrober Einstellung zu mahlen. Falls diese Maßnahme nicht ausreichen sollte, können Sie auch den Trichter entfernen und die Mahlsteine aus der Mahlkammer heben. Für die Reinigung der Steine reicht eine normale Bürste aus.

Achtung: Mahlwerke aus Stein dürfen nur trocken gereinigt werden, da sie ansonsten an Schärfe verlieren.

Pflege Gehäuse

Das Gehäuse der meisten Getreidemühlen besteht aus Holz. Dadurch sind die Mühlen anfällig für Wasserdampf und Feuchtigkeit. Suchen Sie am besten einen Platz aus, der sich nicht in der Nähe eines Heizkörpers oder Herdes befindet. Vermeiden Sie generell Orte, die Temperatur- und Klimaschwankungen ausgesetzt sind, um das Holz bestmöglich zu schützen.
Außerdem empfehlen wir Gehäuse aus Holz regelmäßig mit Leinöl* zu behandeln. Dadurch härtet das Holz noch ein wenig nach und ist besser gegen äußere Einflüsse geschützt.

Das könnte dich auch interessieren

hawos Queen 2: Royale Getreidemühle mit 600 Watt L... Die hawos Queen 2 ist die große Schwester der Queen1. In bewährter hawos Qualität zeigt sich das Äußere der Queen 2 in massiven Multiplex. Der satte 6...
WIDU Widukind Mod. 1: Die Alleskönnerin Bei der Fidibus Classic handelt es sich um das erste Modell aus der Mühlenmanufaktur von KoMo. Trotz ihres gehobenen Alters muss die Classic keinen Ve...
Hawos Novum – Das Chamäleon Rot, Blau, Orange, Weiß, Grün, Lila! Nein, das sind nicht die Farben eines kleinen Inselstaates im Pazifik, sondern die Farbvarianten der hawos Novum....
Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar

wpDiscuz