Neue Bauernregeln vom Bundesumweltministerium

Veröffentlicht

Das Bundesumweltministerium wirbt mit elf neuen Bauernregeln für mehr Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft und erntet dafür Kritik von vielen Seiten. Wie ist eure Meinung zu den neuen Bauernregeln?

Steht das Schwein auf einem Bein, ist der Schweinestall zu klein.

Steht nur Mais auf weiter Flur, fehlt vom Hamster jede Spur.

Zu viel Dünger auf dem Feld geht erst ins Wasser, dann ins Geld.

Haut Ackergift die Pflanzen um, bleiben auch die Vögel stumm.

Zu viel Dünger, das ist Fakt, ist fürs Grundwasser beknackt.

Ohne Blumen auf der Wiese geht’s der Biene richtig miese.

Steh’n im Stall zu viele Kühe, macht die Gülle mächtig Mühe.

Gibt’s nur eine Pflanzenart, wird‘s fürs Rebhuhn richtig hart.

Wenn alles bleibt, so wie es ist, kräht bald kein Hahn mehr auf dem Mist.

Strotzt der Boden vor Nitraten, kann das Wasser arg missraten.

Bleibt Ackergift den Feldern fern, sieht der Artenschutz das gern.

Weitere Informationen findet ihr beim Bundesumweltministerium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.